A Rosa Azul

João TM Barbosa - Vinhos
O óbvio, o fácil, o evidente não têm lugar na nossa empresa onde colaboram todos os membros da família e onde a dedicação é total para produzir o melhor, o original, o que a terra dá, tanto no Alto Alentejo como no Tejo.

Contactos

Alto da Serra
2040-063 Rio Maior
Portugal

Telefone: (+351) 243 991 429
Telemóvel: (+351) 969 841 875
Fax: (+351) 243 991 788

Email: geral@joaotmbarbosa.com

Facebook

Rebsorten und Verfahren

 

Durch João M. Barbosa angewandte Weinbau und Weinbereitungsverfahren

Da sich unser Unternehmen ständig mit dem Wohlbefinden der lokalen Fauna und Flora befasst und da wir an die bekannten natürlichen Verfahren zusammen mit den modernsten Techniken und den gegenwärtigen umweltfreundlichen Kenntnissen glauben, handeln wir bei jedem Weinberganbau sorgfältig wie folgt:

Grundstück

Wir nehmen Kontakt mit den vorherigen Eigentümern oder Personen, die das Grundstück gut kennen, auf, wie z.B. ältere Nachbarn, um zu verstehen, ob das betroffene Grundstück geeignet ist, ob es keine Entwässerungsprobleme aufweist und welche Art von Anbau betrieben wurde (fast immer Weinreben).

Danach werden die Bodenuntersuchungen durchgeführt und, falls notwendig, die entsprechenden Ausbesserungen hinsichtlich der Nährstoffe und der organischen Substanz.

Anhand der Bodenuntersuchungen wählen wir die Unterlagsrebe und die Rebsorte, die sich dem Boden und dem Klima besser anpassen mit dem Ziel, Weine bester Qualität herzustellen.

Nach dem Weinberganbau werden im selben Jahr Drähte und Pfähle aufgestellt, um die Weinreben zu führen. Im zweiten Jahr und nachdem diese bis auf zwei Augen zurück geschnitten wurden, werden sie am ersten Draht entlang geführt.
Im dritten Jahr „öffnen wir die Arme der Pflanze“ (Reberziehung) und führen diese beidseitig am ersten Draht entlang. Erst nach dem vierten Jahr werden die ersten Trauben geerntet. Somit sind die idealen Voraussetzungen für den oberirdischen Wuchs und die Wurzelbildung der Reben geschaffen, sowie die besten Bedingungen, um über viele Jahre Trauben zu erzeugen.

Der gesamte Prozess basiert ab dem Anbau auf natürlichen Produkten, die eine integrierte und biologische Weinproduktion ermöglichen.

Einjährige Kultur

In regelmäßigen Abständen und anhand der von uns durchgeführten Analysen verbessern wir, wenn notwendig, die Böden durch Hinzufügen organischer Substanz.

Der Rebschnitt erfolgt im Februar/März. Zu diesem Zeitpunkt führen wir die Pflanzen und schneiden das unnötige Holz ab. Maximal vier Stiele bleiben an jedem Zweig bestehen, damit ein neuer Produktionszyklus erfolgen kann, nicht mit Überschuss, sondern mit den besten Trauben.

Normalerweise findet die Knospung im April statt und wir führen die erste Behandlung und Desinfektion mit Schwefel durch.

Im Mai/Juni führen wir die neu gewachsenen Triebe entlang der Drähte. Somit werden sie ordentlich gelenkt und erhalten die notwendige Belüftung, damit sie nicht anfällig für Krankheiten sind.

Im Juli bei der Traubenfärbung und falls erforderlich führen wir einen Schnitt im grünen Zustand durch. Hier werden die überschüssigen Trauben am Weinstock abgeschnitten, so dass sich die übrigbleibenden Trauben besser entwickeln können, konzentrierter und zuckerhaltiger sind und somit bessere Weine erzeugen. Unsere Erträge betragen nie mehr als sechs Tonnen pro Hektar.

Ab Anfang August beginnen wir mit den wöchentlichen Reifungskontrollen, damit wir gewissenhaft den besten Zeitpunkt für die Weinlese einplanen können.

Die Weinlese

Die Weinlese ist das Ergebnis von einem Jahr Arbeit. Die gesamte Lese erfolgt von Hand durch die Familie, Freunde, Partner, sowie durch einige angestellte Arbeiter, zu denen wir volles Vertrauen haben. Sie helfen seit jeder Ernte mit und sind inzwischen vor allem unsere Freunde geworden.
Die Trauben werden für die Herstellung unserer Rotweine, Weißweine, Roséweine und Schaumweine in 12 kg Kisten geerntet. Die Lese erstreckt sich in der Regel über eineinhalb Monate, so dass wir genug Zeit haben, das richtige Erntetempo für jede Rebsorte entsprechend dem idealen Reifezustand auszuwählen.

Die Weinbereitung

Nachdem die Trauben geerntet wurden, stellt man sie in eine Umgebung mit niedriger Temperatur, damit sie bei der Weinbereitung ihren ganzen Geschmack und Aroma auf den Wein übertragen können. Danach werden die Trauben mechanisch in Keltern oder durch Fußtretung gepresst oder im Bottich verarbeitet. Somit erhalten wir Traubenmoste höchster Qualität.
Nach der alkoholischen Gärung werden die Weine durch Schwerkraft in die Behälter gefüllt. Die besten Weine ruhen und altern in Eichenfässern, die in den besten Küfereien der Welt hergestellt werden.